Nächste Dienste:

Samstag, 26.05.2018,

125 Jahre FF Herschbach

Letzter Einsatz:

Mittwoch, 16.05.2018

F3 - Brand Gartenhaus

Einzugsermächtigung Beitrittserklärung.d[...]
Microsoft Word-Dokument [12.5 KB]
FREIWILLIGE FEUERWEHR Marienrachdorf
FREIWILLIGE FEUERWEHR        Marienrachdorf
Matthias Scherer, Marcus Fuchs, Achim Radermacher, Udo Fuchs, Stefan Müller

Brandschutzübung im Kindergarten
Um im Notfall gerüstet zu sein, fand im Kindergarten in Marienrachdorf, am 27.04.2015 eine Brandschutzübung statt. Erzieherinnen und Kinder probten wie sie im Ernstfall das Gebäude verlassen können.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Marienrachdorf erklärten anschließend den Kindern die wichtigsten Verhaltensweisen bei einem Brand.
Dieter Klöckner, Ortsbürgermeister

Quelle: Linius Wittich Verlag

Ein großes Dankeschön für die erklärenden Kameraden!

Bilder: VG Blatt, KIGA Regenbogen, Kevin Schlemmer

Kindertagesstätte "Regenbogen" Marienrachdorf

„Feuer & Flamme“ in der Kita. Regenbogen
Kindergartenkinder proben für den Notfall mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Marienrachdorf
Regelmäßig probt das Erzieherteam der Kita. Regenbogen den Ernstfall, der hoffentlich niemals eintritt. Einen Alarm gab es daher am 27.04.2015, so dass 70 Kinder und 13 Erwachsene evakuiert werden mussten. Zum Glück war das nur eine Übung. Bereits in der Vorwoche hatten die Erzieherinnen mit den Kindern den Ernstfall besprochen. Alles klappte bei der Übung mit der Freiwilligen Feuerwehr Marienrachdorf. Besonders aufregend war es für die Kinder zu beobachten, wie ein Feuerwehrmann der Feuerwehr, die mit Blaulicht und Sirene vorfuhr, mit Atemschutzausrüstung die Einrichtung betrat. Nach der Evakuierung besuchten die Feuerwehrmänner die Kinder in den Gruppen, um ihnen zu erklären wie man sich im Brandfall verhalten oder Hilfe holen soll. In bestimmten Abständen wird es in der Kita. wieder einen unverhofften Übungsalarm geben, damit bei Kindern und Personal das gerade Erlernte gefestigt wird. Ganz wichtig sind solche Übungen für die Jüngsten, denen gerade in solchen unverhofften Situationen ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen entgegengebracht werden muss.
Höhepunkt für die Schulanfänger und Dinos war schließlich der Besuch im Feuerwehrgerätehaus in Marienrachdorf. Zusammen mit den Feuerwehrleuten beschäftigten sich die Dinos mit den Gefahren von Feuer und Rauch. Allerdings kam auch der Spaß nicht zu kurz, denn die Dinos durften nicht nur im Feuerwehrauto sitzen, sondern auch mal die Wasserspritze ausprobieren.
Später berichten sie den anderen, was sie bei der Feuerwehr gelernt haben:„Ich hab gelernt, dass ich mich bei Feuer nicht verstecken darf.“„Die haben für uns Rauch gemacht und da durften wir reingehen. Dann habe ich gemerkt, dass man bei Rauch gar nichts sieht.“„Ich hab gelernt, dass die Feuerwehr Leuten hilft. Und wenn nachts Feuer ist, dann ziehen die sich ganz schnell die Sachen an und fahren los. Dafür haben die eine Taschenlampe, dass man im Dunkeln sehen kann.“

Quelle: Linius Wittich Verlag

06.05.2015 Übung am Objekt Scheune M. Haubrich

Aussenangriff - Brennt Müllmulde

Innenangriff - Suche unter Atemschutz der vermissten Reiterrinnen

Aktion "Saubere Landschaft"

Wir sind dabei. 18.04.2015, 13:00Uhr

Neues Feuerlöschboot für die Einheit Marienrachdorf

April, April!!!!

Am 30.02.2015 wurde ein neues (gebrauchtes) Löschboot an die Feuerwehr Marienrachdorf übergeben. "Ein historischer Tag für die Feuerwehr Marienrachdorf, wir sind damit in der VG Selters die erste Feuerwehr die über ein komplettes Löschboot verfügt" berichtete Ortsbrandmeister Achim Radermacher. Der neue vergrößerte Hubertusweiher des Angelsportvereins Marienrachdorf mit seiner enormen Fläche machte diese Anschaffung erforderlich. Alle Beteiligten arbeiten bereits seit Herbst 2014 an der Organisation dieses Projektes. Der Rat hatte erst am 06.12.2014 der Beschaffung zugestimmt. "Wir mussten uns aber bereits im Vorfeld eingehend informieren" erklärte Achim Radermacher. Im Bereich München konnte dann ein entsprechendes Löschboot der Feuerwehr ausfindig gemacht werden. "Die Feuerwehr dort hatte einfach keinen Bedarf mehr für dieses Fahrzeug und es daher zum Verkauf über den Fahrzeugmarkt von "www.Feuerwehr.de" zur Verfügung gestellt" berichtete Achim Radermacher. "Da mussten wir einfach zugreifen" berichtete auch der Ortsbürgermeister Dieter Klöckner stolz. Für das Dorf Marienrachdorf bietet das Löschboot einen echten Sicherheitsgewinn. Die Pumpen leisten mehrere tausend Liter Wasserförderung in der Minute und ermöglichen so die Brandbekämpfung mit einem Wasserwerfer direkt vom Weiher aus. Bereits fünf Kameraden haben den benötigten Schein für das Boot erfolgreich erworben und sind auch in München schon auf das Boot ausgebildet worden.

 

Ortsbrandmeister Radermacher nannte noch einige technische Daten zum neuen Fahrzeug:

Länge: 12 Meter

Breite: 4 Meter

Höhe: 3,5 Meter

Geschwindigkeit: 50 km/h

Werferleistung: bis zu 3000 Liter / Minute

 

Das Boot kann heute, am 01.04.2015 in der Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr am Hubertusweiher besichtigt werden. Für die Kinder bietet die Feuerwehr auch kleine Rundfahrten an.

LINA BECKER

22.03.2015

Jugendfeuerwehr Marienrachdorf

Berufsfeuerwehrnacht

Samstag 28.03.2015 – Sonntag 29.03.2015

 

Bereits zum 3 Mal findet auch 2015 die Berufsfeuerwehrnacht statt.

Von Samstagnachmittag 17:00 Uhr bis Sonntagmorgen 10:00 Uhr wird das Gerätehaus in Marienrachdorf zur Berufsjugendfeuerwehr Wache.

Die 15 Mitglieder der Jugendfeuerwehren Krümmel/ Sessenhausen und Marienrachdorf sollen in dieser Nacht die Gelegenheit bekommen, den Dienst einer Berufsfeuerwehr einmal selbst zu erleben.

 

Das Betreuerteam um den Jugendwart von Marienrachdorf, Marcus Fuchs, hat sich eine Vielzahl von Szenarien und Ideen ausgedacht, um die Nacht so wild und realistisch wie möglich zu gestalten. So kann es sein, das die Kinder auch mal nach nur einer knappen halben Stunde schlaf wieder auf müssen wenn es heißt: „Einsatz für die Berufsjugendfeuerwehr, brennt Holzstapel am Waldrand.“ Nicht nur die Dunkelheit, in der sich das Blaulicht des Einsatzfahrzeuges einen Weg bahnt, sondern auch das ein oder andere kleinere reale Feuer sowie kleinere Überraschungen zwischendurch werden die Nacht zu einem unvergesslichen und atemraubenden Erlebnis machen.

Doch bevor zur Einsatzbereitschaft angetreten wird, werden erst einmal die provisorischen Betten für die Nacht hergerichtet.

Zum Dienstalltag einer Berufsfeuerwehr zählen natürlich nicht immer nur Einsätze, so steht auch die Kameradschaft mit vielen Gesellschaftsspielen oder einer kleinen Schulungseinheit sowie das gemeinsame Essen in dieser Nacht auf dem Plan der Kinder.

Nach einer sicherlich interessanten und aufregenden Nacht mit wahrscheinlich nur wenig Schlaf endet dann am Sonntagmorgen um 10 Uhr mit dem abschließenden gemeinsamen Frühstück für alle Beteiligten die Nachtschicht.

Mit 1,57 Promille in den Graben

 

Zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung wurde am Montagabend die Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gerufen. Ein 46-Jähriger war von der Straße abgekommen, in den Graben gefahren und sein Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen.
 
 
Marienrachdorf. Am 16. Februar geriet ein 46-jähriger auf der L306 aus Richtung Selters kommend in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kam im Straßengraben auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wurde hierbei leicht verletzt.
Am PKW entstand ein geschätzter Sachschaden von circa 10.000 Euro. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,57 Promille. Es folgten die notwendige Blutprobe, Sicherstellung des Führerscheins und Einleitung eines entsprechenden Ermittlungsverfahrens.

Quelle Text: ww-kurier.de

Quelle Bilder: Ralf Steube, rsmedia

Gottesdienst für die Freiwillige Feuerwehr in der Kirche Mariä Himmelfahrt und anschl. Generalversammlung

Vielen Dank dem Pastoralreferenten Matthias Scherer und dem Pfarrer Fischer für die schöne Gestaltung des Gottesdienstes.

Gottesdienst für die Freiwillige Feuerwehr Marienrachdorf

 

Am Samstag den 11.01.2015 fand unsere diesjährige Generalversammlung im Gerätehaus Marienrachdorf statt, zu der alle Mitglieder recht herzlich eingeladen waren.

 

Wie auch in den vergangenen Jahren stand vor der Versammlung der gemeinsame Kirchgang auf dem Programm.

Der Gottesdienst in der Kirche Mariä Himmelfahrt wurde in Zusammenarbeit mit den Kameraden der Feuerwehr Marienrachdorf und unserem Pastoralreferenten Matthias Scherer gestaltet. Als Dankeschön für die Unterstützung bei den Renovierungsarbeiten der Kirche Mariä Himmelfahrt, bekamen wir den Schutzpatron der Feuerwehren, den heiligen Florian, als Bronzestatue geschenkt.

Durch den gespendeten Segen soll der Schutzpatron nun noch mehr über die Feuerwehren wachen.

 

Einen besonderen Dank möchte die Feuerwehr Marienrachdorf nochmals unserem Pastoralreferenten und Feuerwehrmitglied Matthias Scherer sowie dem Pfarrer Herr Fischer für den wieder einmal wunderschönen Gottesdienst und die immer super funktionierende Zusammenarbeit in vielen verschiedenen Belangen aussprechen.

 

 

Vielen Dank!

Wir wünschen Ihnen ein gesundes und frohes neues Jahr 2015!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freiwillige Feuerwehr Marienrachdorf